Donnerstag, 19. Mai 2016

Stille


Wenn der Wind seinen Atem  anhält,
um zu lauschen,
und  hinter Sonnenstrahlen
Schattensplitter nicht mehr laufen,
wenn im Flirren der Luft
das Gestern an Bedeutung verliert,
und über rostigen Pfaden
ein Schleier brilliert,
wenn auf der Oberfläche des Sees
tausende Sonnen reflektieren
und am Ufer
die Büsche und Bäume
wie Schaulustige, mit hängenden Schultern
den Uferrand  zieren

Spürst du wieder  die Stille -
Andacht,

die sich dir wieder nähert

©%ie