Freitag, 8. Mai 2020

Ein neuer Tag

Rohsilbern gleich schwebt
der Schleier einer Nebelfront
über Wege, auf denen ein
Schatten,
wie gebrochener Schiefer liegt.
Blätter einer Silberpappel
wispern mit fahrigen Bewegungen
über Gespräche, die sie belauschten.
Und trunken, vom frischen Duft
vieler Blüten, taumeln die Falter
zum täglichen Stelldichein.
Im schwachen Schein des Tages,
der durch das Geäst der Bäume
und deren neue Kleider lugt,
verneigt sich nun, nach langer Wacht,
flügelschlagend,
die Wächterin der Nacht.
Ein Raunen geht durch die Natur
plötzlich erscheint auf deren Spur,
im wallenden Gewand
ein Schweben übers Land.
Ein Elfchen zart und fein
begleitet dort vom Silberschein
trägt, ohne, dass es wird versteckt,
dass es das Auge gleich entdeckt,
am Zauberstab, den neuen Tag,
berührt, was im Verborgenem liegt
dass Einheit diesen Tag besiegt
dass Frieden und die Ehrlichkeit
der Mensch erkennt in dieser Zeit
©&ie


Kommentare:

  1. Liebe Sieghild
    soeben zurück , wirken die Bilder noch nach; ich war heute mit Bm im Elfenhain und deine Worte klingen wie eine Melodie, die genau das widergeben, was ich dort wahrnehmen durfte. Sei bedankt und erlebe auch du diesen Tag mit wachen Sinnen....Ich sende Frühlingsgrüße hinein in deine Frühlingswelt....

    AntwortenLöschen
  2. Eine kleine melodische märchenhafte Geschichte liebe Sieghild,
    diese Gedanken schweben in mir heute in die Zeit. Wohlklingend
    wird es ein erfrischend schöner Tag in all dem Ungewissen.
    Liebe Herzensgrüße eilen zu dir, deine Karin

    AntwortenLöschen

Über den Eintrag bin ich sehr erfreut und sage hiermit :
❣"Herzlichen Dank!"❤